KI_JU – Künstliche Intelligenz in der Kinder und Jugendhilfe

KI_JU – Künstliche Intelligenz in der Kinder und Jugendhilfe ist ein Projekt zum Empowerment von Kindern, Jugendlichen und deren Eltern zur Stärkung der selbstverantwortlichen Wahrnehmung von Rechten. Rat- und Hilfesuchende sollen durch das Informationssystem ermächtigt und bestärkt werden, die Angebote und Dienstleistungen der Kinder- und Jugendhilfe besser wahrzunehmen und bestehende Rechtsansprüche in angemessener Form geltend zu machen. Es sollen konkrete Handlungsschritte für die Durchsetzung von Rechten aufgezeigt und die dafür erforderlichen „Werkzeuge“ untersucht werden.

Eigenverantwortliche Rechtswahrnehmung durch Menschen mit Benachteiligungen

Dies ist ein Forschungsprojekt der Evangelischen Hochschule Rheinland Westfalen Lippe und der IReSA gGmbH. Gegenstand des Projekts ist die Stärkung der eigenverantwortlichen Wahrnehmung von Rechten durch Menschen mit Benachteiligungen. Von den Projektergebnissen wird erwartet, dass diese einen Rückschluss auf Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Rechtswahrnehmung ermöglichen. Untersucht wird auch die Rolle von Anwälten in sozialgerichtlichen Verfahren, da diese sowohl in deren Eigenwahrnehmung als auch in der Fremdwahrnehmung zentraler Wirkfaktor erfolgreicher Rechtsdurchsetzung sind. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Frage, was die wesentlichen Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Selbstvertretung durch Hilfesuchende in sozialgerichtlichen Verfahren sind. (Oktober 2020 – Februar 2022)